Der Planfeststellungsbeschluss für das Gesamtvorhaben wurde am 20. September 2012 erteilt und ist seit Januar 2013 unanfechtbar.

Unmittelbar im Anschluss wurde mit den weiterführenden bauvorbereitenden Planungen begonnen. Gegenwärtig erfolgen die Ausführungsplanung, die Ausschreibung, die Vergabe sowie die Baudurchführung für folgende Teilvorhaben:


Teilvorhaben 1 – Hochwasserschutzmaßnahmen in der Ortslage Brösa

Im Teilvorhaben 1 wurden zum Schutz der Ortslage Brösa ein ca. 80 m langer Deich und eine ca. 200 m lange Hochwasserschutzwand mit teilweise mobilem Hochwasserschutzaufsatz errichtet. Die Planungsleistungen erfolgten im Zeitraum 2014 bis 2015. Parallel dazu wurde im Auftrag des Abwasserzweckverband "Schmerzbach" die Umsetzung des Abwasserpumpwerkes geplant.

Die Maßnahmen wurden zwischen 09/2015 und 10/2016 umgesetzt.

Bild1 Bild2
 

Teilvorhaben 2 - Hochwasserschutzmaßnahmen in der Ortslage Rösa

Im Teilvorhaben 2 wurde zum Schutz der Ortslage Rösa ein ca. 1,2 km langer Deich mit zwei Sielbauwerken errichtet. Die Planungsleistungen erfolgten im Zeitraum 2013 bis 2014.

Die Maßnahmen wurden zwischen 11/2014 und 09/2015 umgesetzt.

Bild1 Bild2

Die Umsetzung der ortsnahen Ausgleichs-, Ersatz- und Kompensationsmaßnahmen sind ab Herbst 2019 vorgesehen.


Teilvorhaben 9 - Errichtung der Rückstausicherung am Mühlgraben

Im Teilvorhaben 9 ist zum Schutz der Bebauung oberhalb der Bundestraße B183 die Errichtung eines Schachtbauwerkes mit Schiebern vorgesehen. Die Planungsleistungen sind abgeschlossen.

Die Maßnahme wurde 2017 umgesetzt.

Bild5 Bild6
 

Teilvorhaben 3 - Auslaufbauwerk

Im Teilvorhaben 3 ist in der Trasse des bestehenden Muldedeiches die Errichtung eines steuerbaren Auslaufbauwerkes vorgesehen. Das Auslaufbauwerk besteht aus zwei 7,5 m breiten und 2,5 m hohen Öffnungen, die mit je einem Schützenverschluss ausgestattet sind. Im Anschluss an das Auslaufbauwerk wird ein Stück des Polderdeiches errichtet, in welchen das Bedienungsgebäude, die Pegelschächte und die Böschungstreppen integriert werden. Die Planungsleistungen sind abgeschlossen.

Die Bauausführung erfolgt seit August 2018. Es wird mit einer Bauzeit von etwa 2 Jahren gerechnet.

Bild7 Bild8
 

Teilvorhaben 4, 5 und 6 - Errichtung des Polderdeiches

Das Vorhaben umfasst die Errichtung des Polderdeiches auf einer Länge von ca. 6,1 km. Die Ausführungsplanung und die Ausschreibung von Teilabschnitten werden derzeit bearbeitet. Es sind ergänzende Baugrunduntersuchungen erforderlich.

Die Bauausführung ist ab Mitte 2020 vorgesehen. Es wird mit einer Gesamt-Bauzeit von
4 Jahren gerechnet.


Offizieller Baustart

Am 14. Januar 2015 wurde unter Anwesenheit des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Reiner Haseloff, des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Hermann Onko Aeikens, und des Landrates des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, Herrn Uwe Schulze, der offizielle Baustart für den Polder Rösa vorgenommen.

Mitteldeutsche Zeitung, 14.01.2015
MDR Sachsen-Anhalt, 14.01.2015